KLIMA-MEDIA.de Pressespiegel & Infoblog

Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt)

Die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt ist die zuständige nationale Stelle zur Umsetzung der marktwirtschaftlichen Klimaschutzinstrumente Emissionshandel sowie projektbasierte Mechanismen (Joint Implementation – JI und Clean Development Mechanism – CDM) des Kyoto-Protokolls. Sie nimmt ein breites Aufgabenspektrum wahr, das in der EU-Emissionshandelsrichtlinie, im Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz (TEHG), den Zuteilungsgesetzen (ZuG 2007 und ZuG 2012) sowie im Projekt-Mechanismen-Gesetz (ProMechG) definiert wird.

Die DEHSt arbeitet eng mit den Unternehmen der deutschen Wirtschaft zusammen, deren Anlagen dem EU-Emissionshandel unterliegen, und unterstützt die dazu tätigen sachverständigen Stellen. Darüber hinaus ist die DEHSt Kontaktstelle zum Emissionshandel für das Bundesumweltministerium, für die Bundesländer und die zuständigen Landes-Immissionsschutzbehörden.

Quelle:  Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt), Stand 06/2009